Hauptmenü
Start
Über uns
Förderungen
Kontakt
Impressum
Adresse

Liebenauer Hauptstr. 2-6
A- 8041 Graz
Tel: 0316 482818
Mobil: 0664 1232819
Fax: 0664 1281720

www.wohnplatz.at
 
Eigenheim

 

Eigenheimförderung

 
 


WER BEKOMMT EINE EIGENHEIMFÖRDERUNG?

Liegenschafts- oder Wohnungseigentümer, Bauberechtigter (bzw. nahe Angehörige, wie z.B. Ehegatten, Lebensgefährten, Eltern usw.) mit österreichischer Staatsbürgerschaft oder Gleichstellung.

 
 


WIE UND IN WELCHER HÖHE WIRD GEFÖRDERT?

Jungfamilien;
Unverheiratete unter 35 Jahren mit einem Kind;
Familien mit 2 Kindern

Art: Rückzahlbare Annuitätenzuschüsse des Landes zu Bankdarlehen mit einer Laufzeit von 20 Jahren. Der Zuschuss erfolgt halbjährlich und ist vom 21. - 29. Jahr an das Land zurückzuzahlen.
43.605,- bei Errichtung von Eigenheimen
3.634,- je mitwohnendem Elternteil der (des) Förderungswerber(s)
10.000,- max. für Alternativenergieanlagen (incl. Solaranlage)
2.907,- Zuschlag bei Anschluss an Fernwärme
10.000,- Zuschlag für ein Niedrigenergiehaus
15.000,- Zuschlag für ein Super-Niedrigenergiehaus
25.000,- Zuschlag für ein Passivhaus (max. 15 kWh/m²/a)
14.535,- Zuschlag für Berggemeinden
14.535,- Zuschlag für Eigenheime in Gruppen
14.535,- Zuschlag für Schutzzonenbauvorhaben


Einzelpersonen;
Ehepaare mit einem Kind
(beide, oder ein Partner ist älter als 35 Jahre)

Art: Rückzahlbare Annuitätenzuschüsse des Landes zu Bankdarlehen mit einer Laufzeit von 20 Jahren. Der Zuschuss erfolgt halbjährlich und ist vom 21. - 29. Jahr an das Land zurückzuzahlen.
29.069,- bei Errichtung von Eigenheimen für Einzelpersonen
32.703,- bei Errichtung von Eigenheimen für Ehepaare
3.634,- je Kind
3.634,- zusätzlich für Familien mit zwei Kindern
3.634,- je mitwohnendem Elternteil der (des) Förderungswerber(s)
10.000,- max. für Alternativenergieanlagen (incl. Solaranlage)
2.907,- Zuschlag bei Anschluss an Fernwärme
10.000,- Zuschlag für ein Niedrigenergiehaus
15.000,- Zuschlag für ein Super-Niedrigenergiehaus
25.000,- Zuschlag für ein Passivhaus (max. 15 kWh/m²/a)
14.535,- Zuschlag für Berggemeinden
14.535,- Zuschlag für Eigenheime in Gruppen
14.535,- Zuschlag für Schutzzonenbauvorhaben


Familien mit 3 oder mehr Kindern;
Schwerbehinderte (80% Erwerbsminderung),
allein stehend oder im Familienverband

Art:

Direktdarlehen des Landes mit einer Laufzeit von 26 Jahren und einer Verzinsung von 2 % jährlich Rückzahlung halbjährlich:
1. - 5. Jahr 1,6% des Darlehensbetrages,
6. - 10. Jahr 2,1% des Darlehensbetrages,
11. - 15. Jahr 2,6% des Darlehensbetrages,
16. - 20. Jahr 3,1% des Darlehensbetrages,
21. - 26. Jahr 3,6% des Darlehensbetrages,

Darlehenshöhen: (in Euro)
47.239,- Familien mit 3 Kindern
43.605,- Schwerbehinderte (80% Erwerbsminderung), allein stehend oder im Familienverband
3.634,- ab dem 4. Kind zusätzlich (für weitere Kinder)
3.634,- je mitwohnendem Elternteil der (des) Förderungswerber(s)
10.000,- max. für Alternativenergieanlagen (incl. Solaranlage)
2.907,- Zuschlag bei Anschluss an Fernwärme
10.000,- Zuschlag für ein Niedrigenergiehaus
15.000,- Zuschlag für ein Super-Niedrigenergiehaus
25.000,- Zuschlag für ein Passivhaus (max. 15 kWh/m²/a)
14.535,- Zuschlag für Berggemeinden
14.535,- Zuschlag für Eigenheime in Gruppen
14.535,- Zuschlag für Schutzzonenbauvorhaben

Näheres siehe Informationsblatt für Eigenheimförderung

 

 

UNTER WELCHEN VORAUSSETZUNGEN WIRD GEFÖRDERT?


1. Eigenheime müssen ganzjährig bewohnt sein.
2. Grundvoraussetzung ist eine positive Stellungnahme einer amtlich anerkannten Energieberatungsstelle für das Bauvorhaben.
Die durchschnittliche Raumwärmeenergiekennzahl darf ca. 60 kWh/m² nach dem A/V-Verhältnis (Oberflächen- Volumsverhältnis) im Jahr nicht überschreiten.
Für rechtskräftige Baubewilligungen ab 1.10.2006 ist grundsätzlich die Errichtung einer Solaranlage zur Warmwasserbereitung vorgeschrieben.
3. Die Beheizung mit fossilen Brennstoffen ist grundsätzlich ausgeschlossen. Ausnahmen sind nur mit Zustimmung des Landesenergiebeauftragten möglich. Zum Beispiel in städtischen Kernzonen (Dachgeschossausbau) bzw. dann, wenn bereits vor dem 1. September 2002 eine vertragliche Bindung für die Wärmeversorgung mit fossilen Brennstoffen eingegangen wurde oder bei Versorgungs- und Verteilungseinrichtungen für Gas, welche vor dem 1. Oktober 2002 gebaut worden sind.
In den Feinstaubbelastungszonen wird die Verwendung von Biomasse nach Prüfung durch den Landesenergiebeauftragten nicht zwingend vorgeschrieben.
4. Bei aneinander gebauten Eigenheimen gilt als Förderungsvoraussetzung, zwecks zusätzlicher Sicherheit zum Brandschutz, dass die Trennung der einzelnen Gebäude ab Fundamentplattenoberkante über die gesamte Gebäudehöhe zu erfolgen hat. Die Ausführung im Dachbereich muss den brandschutztechnischen Maßnahmen (F90) entsprechen. Diese Anforderung gilt für alle Baubewilligungen ab dem 1.1.2003.
5.

Es gibt keine Nutzflächen-Obergrenze.

6.

Der Bewerber muss über ausreichende Mittel verfügen.

7.

Die Anteile der Baukosten, die nicht gefördert werden, müssen durch Eigenmittel, Eigenleistungen oder Darlehen abgedeckt sein.

8.

Einkommensobergrenzen (netto jährlich in Euro) des Bewerbers:
bei einer Familiengröße von

1 Person: 30.000,-
2 Personen: 45.000,-

für jede weitere Person erhöht sich die Einkommensgrenze um je € 4.000,-; bei Überschreitung der Einkommensgrenze um je € 800,- wird die Förderungshöhe jeweils um 20% verringert.

9. Zum Zeitpunkt der Einbringung des Ansuchens um Förderung darf die Bauführung noch nicht abgeschlossen sein.